Menu

Karsten Dahlmanns

ego autem et domus mea serviemus Domino

Was hat aus dem Zellklumpen ein Kind gemacht?

What Changes a Clump of Cells into a Baby

„Schau mal – das Bild habe ich an dem Tag gemacht, als ich herausgefunden habe, daß ich schwanger bin.“ – „Mit mir?“ – „Nein, mit einem Zellhaufen, der meinen Körper ausnutzt.“ – „Wie hat sich dieser Zellhaufen in mich verwandelt?“ – „Dazu kommen wir gleich, meine Sonne.“

What Changes a Clump of Cells into a Baby 2 „Oh, dieses Bild ist entstanden, als ich mir schon ziemlich sicher war, daß ich keine Abtreibung haben werde. Es war meine ganz subjektive Entscheidung, die diesem Gewebeknoten Rechte verliehen hat – natürlich unter dem Vorbehalt, daß ich mich ein paar Tage später nicht anders entscheide.“ – „Oooh.“ – „Schau doch mal! Das sind Photos von meiner Ich-werde-Mutter-Party. Hatten wir einen Spaß!“ – „Waren all die Geschenke für mich?“ – „Sie sollten es werden, ganz am Ende. Aber ich besaß immer noch das unbeschränkte Recht zu entscheiden, ob der kleine Zellhaufen in mir ein Mensch mit dem Recht auf Leben sei. Deshalb habe ich alle Kassenzettel behalten, hahaha.“ – „Boah.“

What Changes a Clump of Cells into a Baby 3

„Ach, schau, da bist Du! Das bist Du, wie Du direkt nach Deiner Geburt auf mir liegst. Das ist der Moment, in dem Du Du geworden bist, mein Schatz. Es ist kaum zu glauben, aber nur einen Augenblick, bevor dieses Bild geschossen worden ist, warst Du noch nicht einmal ein Mensch. Dann, ganz, ganz plötzlich warst Du es! Ein hübsches kleines Baby!“ – „Faszinierend… Also was verwandelt einen ‚Zellhaufen‘ in ein Baby, Mama? Was war es, das diesen Fötus zu mir gemacht hat?“ – „Ach, nur ein paar Minuten, ein paar Zentimeter und meine groteske Mein-Bauch-gehört-mir-Logik, Süße.“ – „Klasse! Das ist wie Zauberei!“

*

Verfasser: Adam Ford (Wiedergabegenehmigung).

Kommentar verfassen