Karsten Dahlmanns: Wissenschaftslogik und Liberalismus. Mit dem Kritischen Rationalismus durch das Dickicht der Weltanschauungen.
Mit einem Geleitwort von Hans Poser.
Berlin: Weidler Buchverlag 2009, 185 Seiten.

Die vorliegende Schrift wendet sich an Menschen, die in politischen und ethischen Angelegenheiten nach redlicher Orientierung suchen. Sie zeigt allgemeinverständlich, auf welche Weise sich aus dem Kritischen Rationalismus, der die logischen und methodologischen Voraussetzungen der Wissenschaft beschreibt, Denk-Werkzeuge gewinnen lassen, mit denen man nachweislich ungeeignete von womöglich brauchbaren Antwortversuchen auf politische und ethische Fragestellungen unterscheiden kann. Wer die Auffassung für trostlos hält, man habe sich in den unserer Tage modischen Relativismus zu fügen, wird in diesem Buch ein Gegenmittel finden.

So ist Dahlmanns schon im Methodologie-Teil ein neuartiger Wurf gelungen, ethischen Positionen kritisch zu begegnen, indem er auf subtile Weise zeigt, wie sich Poppers wissenschaftstheoretische Methodologie fruchtbar zu kritisch-liberaler Rationalität im Bereich der Wissensvoraussetzungen des Handelns ausbauen läßt. Der anwendungsorientierte Teil zeigt dann, wie solche Methodik in der entwickelten Weiterführung erfolgreich zu einer rationalen Analyse von wertenden Aussagen verwendet werden kann.

Aus dem Geleitwort von Hans Poser